Der Westen und Nordwesten Argentiniens

Mietwagentour

Ab/Bis: Salta/Mendoza

Höhepunkte und Charakter: Koloniale Andenwelt, Weinanbaugebiete, bizarre Fels- und Mondlandschaften

 

Dauer:

16 Tage

Termine:

täglich

Preis ab:

1.892,00 EUR

pro Person im DZ

ANFRAGEN

Fernweh bekommen?

Unsere Länderspezialisten stehen Ihnen gerne bei Fragen rund um Ihre Reiseplanung und Reisebuchung zur Verfügung.

Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 (0)8362 9301 0 (Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr)

Oder schreiben Sie uns eine Mail an info@lateinamerika.de

Auf Wunsch rufen wir Sie gerne zurück.

Nutzen Sie für Ihre Anfrage auch unser Kontaktformular

Übersicht

Diese Mietwagenreise führt Sie von Salta im Nordwesten des Landes hinein in den mittleren Westen bis nach Mendoza. Im Nordwesten erleben Sie Südamerika wie im Bilderbuch: trockene Hochebenen mit riesigen Kakteen, kleine weiße Dörfer, die sich die präkolumbische Kultur und ihre Traditionen fast unverändert bewahrt haben. Es erklingt andine Musik, Sie begegnen Lamas und Guanakos, sehen bunte Stoffe und indianisches Kunsthandwerk; prunkvolle Kolonialstädte inmitten grüner Täler, Landwirtschaft, die durch das Schmelzwasser der Anden und das subtropische Klima möglich ist; und das alles unter dem leuchtend blauen Himmel des Hochlandes.
Der zentrale Westen Argentiniens hingegen ist geprägt von riesigen Andengipfeln, dominiert vom Aconcagua, dem höchsten Berg Amerikas, fruchtbaren Tälern, in denen Weine angebaut werden, bizarren Mondlandschaften, welche der Wind aus weichem Gestein geformt hat und über denen Kondore ihre Kreise ziehen.
Diese Region ist ganzjährig bereisbar, die beste Reisezeit ist im südamerikanischen Winter von April bis Oktober. In diesen Monaten regnet es weniger und die Temperaturen sind angenehmer.

Kurzreiseverlauf

1. Tag Salta
2. Tag Salta
3. Tag Salta
4. Tag Salta – San Antonio de los Cobres – Purmamarca (ca. 315 km)
5. Tag Purmamarca – Humahuaca – Purmamarca (ca. 140 km)
6. Tag Purmamarca – Cachi (ca. 300 km)
7. Tag Cachi – Cafayate (ca. 170 km)
8. Tag Cafayate – Ruta 40 (ca. 440 km)
9. Tag Chañarmuyo Hotel de Vino
10. Tag Chañarmuyo Hotel de Vino – Villa Union (ca. 230 km)
11. Tag Villa Union – Nationalparks „Talampaya“ und „Ischigualasto“ – Villa Union (ca. 350 km)
12. Tag Villa Union – Barreal (ca. 500 km)
13. Tag Barreal
14. Tag Barreal – Puente del Inca – Aconcagua – Mendoza (ca. 380 km)
15. Tag Mendoza
16. Tag Mendoza

Reiseverlauf im Detail

Reiseverlauf im Detail

1. Tag: Salta
Ankunft am Flughafen in Salta, Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel, Salta. (-/-/-)

2. Tag: Salta
Heute sollten Sie sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um die wunderschöne Stadt Salta, die zu Recht den Beinamen „la linda“ (die Schöne) trägt, kennenzulernen. Verschiedene Kolonialbauten, darunter die rotgoldene San-Francisco-Kirche, einige Museen, und nicht zuletzt der „Mercado Artesanal“, der eine große Auswahl an lokalem Kunsthandwerk bietet, sind nur einige der Sehenswürdigkeiten. Ein Muss eines Salta-Besuches ist aufjedenfall das Museum M.A.A.M. (Archäologisches Hochgebirgsmusuem).
Übernachtung im Hotel, Salta. (F/-/-)

3. Tag: Salta
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Machen Sie z. B. einen Ausflug in die Quebrada San Lorenzo, die im Unterschied zur eher kargen Umgebung von Salta mit einer üppigen, grünen Vegetation überrascht.
Übernachtung im Hotel, Salta. (F/-/-)

4. Tag: Salta – San Antonio de los Cobres – Purmamarca (ca. 315 km)
Übernahme des Mietwagens im Stadtbüro von Salta. Auf Ihrer ersten Etappe fahren Sie von Salta nach San Antonio de los Cobres. Während Ihrer Fahrt durch die schöne Quebrada del Toro kreuzen Sie mehrmals die Schienen des „Zug in die Wolken“, der sich von Salta aus ca. 2.500 Meter in die Höhe schraubt, bis er in San Antonio de los Cobres ankommt. Von San Antonio de los Cobres können Sie noch einen Abstecher zum Viadukt von Polvorilla machen, ein Meisterstück der Ingenieurskunst auf über 4.200 m Höhe gelegen. Danach geht es weiter durch die unendlich scheinende Puna-Hochebene, bis sich am Horizont die „Salinas Grandes" auftun, die riesigen, weiß leuchtenden Salzseen. Anschließend Fahrt nach Purmamarca, am „Berg der sieben Farben“ gelegen.
Übernachtung im Hotel, Purmamarca. (F/-/-)

5. Tag: Purmamarca – Humahuaca – Purmamarca (ca. 140 km)
Heute fahren Sie weiter auf der Ruta 9 in Richtung Norden nach Tilcara, wo Sie die Reste einer Festung aus präkolumbianischer Zeit sehen können, welche den ehemaligen Handelsweg durch das Humahuaca-Tal von Salta nach Alto Peru, heute Bolivien, überwachte. Noch ein Stück nördlich, bereits in etwa 3.000 m Höhe, liegt das kleine Bergdorf Humahuaca. Hier lohnt es sich, neben Adobehäuschen, engen Gassen, Kunsthandwerk und einer kolonialen Kirche, ein Museum über regionale Folklore zu besichtigen. Rückfahrt auf der Ruta National 9 nach Purmamarca.
Übernachtung im Hotel, Purmamarca. (F/-/-)

6. Tag: Purmamarca – Cachi (ca. 300 km)
Fahrt durch die südliche Quebrada de Humahuaca (UNESCO-Weltkulturerbe) nach San Salvador de Jujuy. Der Ort war bedeutender Handelsknoten während der Kolonialzeit. Danach geht es weiter durch bunte, fruchtbare Täler, vorbei an bizarren Felsformationen und über mehrere Passhöhen zum Nationalpark Los Cardones, der mit unzähligen, über 10 Meter hohen Kakteen auf Sie wartet. Anschließend Fahrt nach Cachi, einem kleinen Kolonial-Örtchen, das vom schneebedeckten Nevado de Cachi überragt wird.
Übernachtung in einer Hosteria, Cachi. (F/-/-)

7. Tag: Cachi – Cafayate (ca. 170 km)
Heute fahren Sie weiter Richtung Süden nach Cafayate. Machen Sie einen Stop in Molinos mit seiner schönen alten Kolonialkirche. In Cafayate haben Sie die Möglichkeit, noch einen Abstecher Richtung Norden in die Quebrada de las Conchas mit ihren wundersamen Felsformationen zu unternehmen. Sie können aber auch eins der umliegenden Weingüter besuchen und einen der lokalen Weine probieren.
Übernachtung im Hotel, Cafayate. (F/-/-)

8. Tag: Cafayate – Ruta 40 (ca. 440 km)
Sie verlassen Cafayate auf der Ruta 40 und setzen die Fahrt nach Süden fort. Das erste Ziel sind die Ruinen von Quilmes. Die ehemalige Pukará, eine Festungsstadt der Quilmes-Indianer, wurde circa 800 n. Chr. gebaut und 1667 von den spanischen Konquistadoren zerstört. Die Ruinen sind eine der wichtigsten archäologischen Stätten Argentiniens. Weiterfahrt auf der Ruta 40 und dann zur Chañarmuyo Hotel de Vino.
Übernachtung Chañarmuyo Hotel de Vino. (F/-/-)
9. Tag: Chañarmuyo Hotel de Vino
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten oder genießen Sie die traumhafte Lage. Nehmen Sie außerdem an einer Weinprobe des Hauses teil.
Übernachtung Chañarmuyo Hotel de Vino.  (F/-/A)

10. Tag:  Chañarmuyo Hotel de Vino – Villa Union (ca. 230 km)
Heute fahren Sie weiter auf der Ruta 40 Richtung Süden, bis die Cuesta de Miranda beginnt. Genießen Sie das Traumpanorama der Bergkette, die sich Ihnen in verschiedenen Farben präsentiert und des Rio-Miranda-Tals, während Sie dieser verschlungenen Straße folgen, die Chilecito mit Villa Unión verbindet.
Übernachtung im Hotel, Villa Unión. (F/-/-)

11. Tag: Villa Union – Nationalparks „Talampaya“ und „Ischigualasto“ – Villa Union (ca. 350 km)
Heute unternehmen Sie einen Ausflug in die südlich gelegenen Nationalparks Talampaya und Ischigualasto, auch „Valle de la Luna“ (Tal des Mondes) genannt. Das gesamte Gebiet ist gekennzeichnet von durch Erosion und Sonne über Jahrtausende geschaffene Felsformationen, die an den Grand Canyon in den USA erinnern. Die mit bis zu 230 Millionen Jahre ältesten Saurierskelette der Welt wurden hier gefunden.
Übernachtung im Hotel, Villa Union. (F/-/-)

12. Tag: Villa Union – Barreal (ca. 500 km)
Die Ruta 40 wird auch weiterhin Ihr Begleiter sein. Fahrt nach San Juan, der Provinzhauptstadt der gleichnamigen Region. Sie können einen kurzen Abstecher nach Vallecito machen, einem der populärsten Wallfahrtsorte Argentiniens. Der Legende nach wollte eine Frau mit ihrem Säugling ihren gefangenen Ehemann besuchen. Auf der Wanderung durch die Wüste verlief sie sich und verdurstete. Die tote Frau wurde Tage später in der Nähe von Vallecito gefunden, der noch lebende Säugling saugte an ihrer Brust. Dieses Wunder verbreitete sich sehr schnell und so pilgern z. B. zu Ostern tausende Argentinier nach Vallecito. Von San Juan fahren Sie weiter auf bergiger Strecke Richtung Westen entlang des Rio San Juan über Calingasta. Südlich führt die Straße nach Barreal vorbei an den ‚Cerros Pintados‘, den bemalten Bergen, die dank verschiedener Mineralien in weiß, grau, grün und rot leuchten. Die Ortschaft Barreal bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge, besonders für Bergwanderer und Kletterer, da es mitten in der Cordillera auf angenehmen 1.200 m Höhe liegt.
Übernachtung in einer Posada, Barreal. (F/-/-)

13. Tag: Barreal
Den heutigen Tag verbringen Sie in Barreal. Nutzen Sie die Zeit, um zu entspannen oder um die Umgebung näher zu erkunden.
Übernachtung in einer Posada, Barreal. (F/-/-)

14. Tag: Barreal – Puente del Inca – Aconcagua – Mendoza (ca. 380 km)
Frisch erholt kann die Fahrt nun fortgesetzt werden. Entlang des Calingasta-Tals führt die Route Sie heute über Uspallata, von wo aus Sie auf die Ruta 7 Richtung chilenische Grenze abbiegen. Sie fahren vorbei an dem bei Argentiniern wie Ausländern gleichermaßen beliebten Wintersportort Los Penitentes nach Puente del Inca. Diese winzige Ortschaft auf 2.700 m Höhe verdankt ihren Namen der natürlichen Brücke, welche sich aus Mineral- und Schwefelablagerungen sprudelnder Quellen im Laufe von tausenden von Jahren gebildet hat. Das Hotel im Ort ist Basisstation für Bergsteiger aus aller Welt, die den höchsten Berg Amerikas, den 6.960 m hohen Aconcagua, bezwingen wollen. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit, ein Bad in den heißen Quellen des Orts zu nehmen. Wenn Sie die Ruta 7 noch ein wenig weiterfahren und rechts in einen Feldweg einbiegen, erreichen Sie einen Aussichtspunkt, von dem Sie einen atemberaubenden Blick auf den „Steinernen Wächter“, was Aconcagua in der Sprache der Ureinwohner bedeutet, genießen können. Dann fahren Sie zurück nach Uspallata, nehmen die Abzweigung Richtung Osten und fahren via Villavicencio (aus dessen Quellen Mineralwasser gewonnen wird) auf der wegen seiner 365 Kurven „Straße des Jahres“ genannten Strecke die Cordillera verlassend hinab ins Tal von Mendoza. Dank verzweigter Bewässerungssysteme ist der Weinanbau in dieser trockenen Gegend überhaupt erst möglich.
Übernachtung im Hotel, Mendoza. (F/-/-)

15. Tag: Mendoza
Um die Stadt zu erkunden, ist es am besten, Sie schließen sich einer von uns angebotenen geführten Tour an, die Sie direkt an die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Innenstadt bringt. Auf diese Weise erfahren Sie alles über die Geschichte der Stadt und den Weinanbau. Die Teilnahme an geführten Weintouren zu den Bodegas der Umgebung ist ebenfalls möglich. Leider haben Erdbeben auch in dieser Stadt so gut wie alle Kolonialbauten zerstört. Die saubere und moderne Stadt besitzt viele Parks und Alleen, z. B. der Park San Martín, der über einen Zoo und diverse Sportanlagen verfügt. Rückgabe des Mietwagens im Stadtbüro in Mendoza.
Übernachtung im Hotel, Mendoza. (F/-/-)

16. Tag: Mendoza
Transfer zum Flughafen. Individuelles Anschlussprogramm. (F/-/-)

 

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Hinweis:  Zur Anmietung eines Mietwagens in Argentinien beträgt das Mindestalter 21 Jahre, Höchstalter 75 Jahre. Fahrer zwischen 21 und 24 Jahren zahlen zusätzlich 3,00 USD pro Tag zzgl. lokaler Steuer. Der Fahrer muss im Besitz einer Kreditkarte sein.

Änderungen vorbehalten!

Leistungen

Eingeschlossene Leistungen:

  • Transfers gemäß Reiseverlauf
  • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • 14 Tage Mietwagen Kategorie J (z.B. Toyota Hilux, Pick-up/Dbl Cabin – 4DR, S5, A/C, 4WD) mit unbegrenzten Kilometern
  • Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung: (Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung auf Anfrage)
    Kategorie J: 2.909 USD
    Die Versicherung tritt im Falle eines Unfalls oder Diebstahls in Kraft. Ausgenommen sind Abschleppkosten, Überschlagunfälle, Schäden am Unterboden, an der Windschutzscheibe, weitere Glas- und Reifen- sowie Hagelschäden.
    Es besteht kein Versicherungsschutz, wenn der Schaden fahrlässig bzw. durch unsachgemäße Benutzung verursacht wurde und wenn kein Polizeireport des Unfalls bzw. der Schadensaufnahme vorgelegt werden kann. Für das Befahren der Carretera Austral & Ruta 40 empfehlen wir Ihnen die Anmietung eines Pick-Ups bzw. eines Mietwagens mit Allradantrieb.
  • Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 6 Mio ARS (ca. 130.000 EUR).
  • Zusatzhaftpflichtversicherung für über die im Land geltenden Kfz-Haftpflichtgrenzen hinausgehende Schäden bis 2 Mio. EUR.
  • In allen Mietwagenpreisen sind die lokalen Steuern inbegriffen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug und Inlandsflüge werden auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Transfers Hotel – Mietwagenagentur in Salta bzw. Mietwagenagentur – Hotel in Mendoza
  • Benzin, Öl, Park-, Straßen- und Fährgebühren, Strafzettel
  • Einwegmiete Salta – Mendoza: ca. 650 USD, zu zahlen vor Ort bei Mietwagenannahme
  • Provincial Tax (1 – 2 %), lokale Steuer, die vor Ort an einigen Stationen berechnet wird
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Preise und Termine

Der Westen und Nordwesten Argentiniens

Reisedauer 16 Tage/15 Nächte | Ab/Bis Salta/Mendoza | Preise pro Person in EUR

Zimmerbelegung mit

SaisonKaetgorie

Allein-

reisender

 1  2   3
01.07.21 - 30.04.22Mietwagentour-

2936

18922129

 

Termine: täglich, ab 2 Personen
In der Posada in Barreal gibt es kein Dreibettzimmer, es wird ein Doppel- und ein Einzelzimmer angeboten.

Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage.

Änderungen vorbehalten!

Optionale Ausflüge

Preise zu den verschiedenen Ausflügen erhalten Sie bei Interesse gerne auf Anfrage!

Tren a las nubes – Zug in die Wolken

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Zug momentan nur die Strecke San Antonio de los Cobres-Viadukt La Polvorilla-San Antonio de los Cobres fährt.

Mit dem Bus fahren Sie nach San Antonio de los Cobres. Unterwegs werden einige kurze Pausen zur Besichtigung von Campo Quijano und Gobernador Solá sowie in El Alfarcito für ein kleines Frühstück eingelegt. In San Antonio de Los Cobres besteigen Sie den „Zug in die Wolken“, um eine beeindruckende Fahrt über das Viadukt La Polvorilla zu machen. Danach fahren Sie mit dem Bus zurück nach Salta. Auf der Rückfahrt bietet ein Stop in Santa Rosa de Tastil noch die Gelegenheit, das Museum des Orts zu besuchen. Rückkehr nach Salta um ca. 20 Uhr.

Bemerkung: Für diesen Ausflug ist es unbedingt erforderlich, dass Sie einen gültigen Reisepass und Ihren Voucher mit sich führen. Transfers in Salta vom/zum Busbahnhof sind nicht inklusive.

 

Technische Daten

Baujahr

 Beginn 1921, Fertigstellung des 1. Abschnitts 1925

Kapazität

 468 Passagiere

Geschwindigkeit 

 35 km/h

 

 

 

Radtour durch Weingärten

Mit dem Fahrrad fahren Sie durch die Weingärten zum Weingut „Bodega Piattelli“. Während der geführten Rundtour lernen Sie verschiedene Weinsorten kennen, die hier angepflanzt werden. Sie erfahren aber auch Wissenswertes über die einheimische Flora, den Boden, das Klima und die Geographie der Region. Anschließend rundet eine Verkostung verschiedener Weine auf der Bodega den Ausflug ab (eine Wasserflasche ist eingeschlossen).

Reisetermine: täglich
Dauer: ca. 2 Stunden

Ausritt durch die Weingärten

Sie fahren zunächst zur Bodega Nieto Senetiner, wo die Pferde schon für Sie bereitstehen. Während des ca. 1,5-stündigen Ausritts durch die Weingärten erfahren Sie Wissenswertes über den regionalen Weinanbau. Anschließend werden Sie Ihr Mittagessen mit Empanadas, gegrilltem Fleisch und Wein aus der Bodega genießen (im Preis eingeschlossen).

Reisetermine: Privattour täglich möglich und Gruppentour jeden Mittwoch und Freitag
Dauer: ca. 5 – 6 Stunden
 

 

 

Kochkurs

Verbringen Sie Zeit mit Freunden bei einem köstlichen, selbstgemachten Essen! Im Ökogarten einer Bodega ernten Sie zunächst das Gemüse und Obst, welches Sie zum Kochen benötigen. Sie bereiten zusammen Brot, kreolische Empanadas, Humita, Gemüse, gegrilltes Fleisch und einen Nachtisch zu. Anschließend wird das Menü mit hauseigenem Wein der Bodega gemeinsam verköstigt.

Reisetermine: täglich
Dauer: ca. 5 Stunden
 

Änderungen vorbehalten!

ANFRAGEN

Fernweh bekommen?

Unsere Länderspezialisten stehen Ihnen gerne bei Fragen rund um Ihre Reiseplanung und Reisebuchung zur Verfügung.

Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 (0)8362 9301 0 (Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr)

Oder schreiben Sie uns eine Mail an info@lateinamerika.de

Auf Wunsch rufen wir Sie gerne zurück.

Nutzen Sie für Ihre Anfrage auch unser Kontaktformular