Guatemala

Im Reich der Mayas

„Bananenrepublik“ ist für Guatemala kein Schimpfwort, denn das Land zwischen Karibik und Pazifik hat weit mehr zu bieten: geheimnisvolle Stätten der Mayakultur, schön restaurierte Kolonialstädte und undurchdringliche Regenwälder. Im Land des „Quetzals“ erwarten Sie unvergessliche Attraktionen.
Der Quetzal gilt als Nationalvogel Guatemalas – es heißt, dass der Quetzal nur in Freiheit leben kann. Deshalb wurde der scheue Paradiesvogel als Symbol für Unabhängigkeit und Freiheit 1871 in das Nationalwappen des Landes aufgenommen. Der schönste Vogel Zentralamerikas ist in Guatemala nicht nur Nationalvogel, auch die Landeswährung ist nach ihm benannt. Sein Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf die hochgelegenen Regionen Zentralamerikas, und er ist der farbenprächtigste aus der Familie der Trogons.

Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen

  • Anhand der folgenden Bausteine können Sie Ihre Reise selbst zusammenstellen:
  • Sie können nur den Langstreckenflug buchen, Inlandsflüge, einige Hotelübernachtungen oder einen Mietwagen dazunehmen.
  • Weitere Reisewünsche maßschneidern wir Ihnen gerne. Teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen mit.
  • Gruppen- und Incentive-Reisen werden mit zunehmender Teilnehmerzahl pro Person kostengünstiger. Lassen Sie sich ein Angebot ausarbeiten.

Flüge nach Guatemala

Ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Panamá und zurück z. B.:

Guatemala City mit KLM, Iberia, Delta Airlines, American Airlines, Lufthansa

EUR 850 – 1.400

Specials

ab EUR 750

 

Tipp: „Knüller-Angebote“ können sich wegen Airpass-Restriktionen oder fehlenden Stopovers als nachteilig erweisen. Verknüpfen Sie deshlab den Flug immer mit der Inlands-Reiseplanung. Wir als Lateinaemrika-Spezialist sind Ihnen gerne behilflich, Geld zu sparen.

Mittelamerika-Flüge: Erfragen Sie unsere oft günstigeren aktuellen Tagespreise!

Länderwissen

Länderwissen

Guatemala

Land/Landschaft
Die Landesbezeichnung Guatemala leitet sich vom Wort „Guauhitemala“ ab, was übersetzt „Ort des Waldes“ bedeutet.
Guatemala besteht aus hohen Gebirgen, wobei das Herzstück die Sierra Madre bildet, Vulkanen, urwaldbedecktem Flachland sowie tropischen Wäldern. Der Kaffee bildet die Hauptbasis der Wirtschaft, gefolgt vom Tourismus, der sich in den letzten Jahren zur zweiten Devisenquelle des Landes entwickelt hat. Guatemala hat einige Nationalparks, wobei Tikal der größte und sicher auch bekannteste Nationalpark Guatemalas ist. Dies ist der einzige Ort auf der Welt, der von der UNESCO gleichzeitig zum Natur- und Kulturerbe erklärt wurde. Guatemala grenzt an Mexiko, Belize, Honduras und El Salvador.

Bevölkerung/Religion
Guatemala hat ca. 17,2 Millionen Einwohner (Stand 2018), darunter über 20 indianische Maya-Stämme. Ihnen gehört der größte Teil der Bevölkerung an. An der Karibikküste sind die afrokaribischen Einflüsse klar erkennbar. Der Mestize ist ein indianisch-spanischer Mischling und hat in den größeren Ansiedlungen und Städten eine eigene Kultur entwickelt. 60 % der Bevölkerung sind römisch-katholisch, etwa 30 % gehören protestantischen Kirchen an. In der christlichen Folklore des Landes sind viele Rituale der Maya eingeflossen. So finden sich zum Beispiel häufig Opfergaben für christliche Heilige auf den Kirchenstufen, wie sie früher Mayagottheiten dargebracht wurden.

Wirtschaft
Die Hauptexportgüter des Landes sind Textilien und Kaffee, daneben werden Zucker, Baumwolle, Bananen, Tabak, Kautschuk, ätherische Öle und Kardamom exportiert. Ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor ist seit dem Ende der 1990er Jahre auch der Tourismus. Von großer Bedeutung sind auch die Überweisungen ausgewanderter Guatemalteken an ihre Familien.

Sprachen
Die offizielle Amtssprache ist Spanisch und Muttersprache der Mestizen. Neben der Amtssprache, die rund 60 % der Guatemalteken sprechen, sind weitere sieben Sprachen anerkannt. Dazu zählt neben einigen Maya-Sprachen beispielsweise auch die Arawak-Sprache der Garifuna. Bei den Garifuna, die enge Verbindungen mit Belize unterhalten, ist auch Englisch mit karibischem Einschlag sehr weit verbreitet.

Währung
Die Währung in Guatemala setzt sich wie folgt zusammen: 1,00 Quetzal = 100 Centavos (Kurs: 1 EUR = ca. 9,26 GTQ – Stand Dezember 2020).
Bare Euro können in Guatemala in einigen wenigen Banken inzwischen eingelöst werden. Akzeptiert werden (nicht überall) internationale und nationale namhafte Kreditkarten (z. B. Visa, Master Card, American Express) sowie US-Dollar-Reiseschecks und Schecks, die in US-Dollar auf eine US-Bank bezogen sind sowie bare US-Dollar. An einigen Geldautomaten, die im MAESTRO-System integriert sind, kann Bargeld mit der EC-Karte gezogen werden. Es empfiehlt sich, ausreichend bare US-Dollar mit sich zu führen.

Zeit
Die Zeitverschiebung beträgt Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden.
In Guatemala ist von Anfang April bis Ende September ebenfalls Sommerzeit. Daher beträgt der Zeitunterschied auch während dieses Zeitraums europäische Sommerzeit -7 Stunden. An den Tagen, an denen bei uns bereits/noch die europäische Sommerzeit gilt, in Guatemala aber noch Normalzeit ist, besteht ein Zeitunterschied von -8 Stunden.

Elektrizität
110 Volt Wechselspannung, 60 Hertz
Da in Guatemala amerikanische Blattstecker in Gebrauch sind, sollte man auf jeden Fall einen Adapter mitführen.

Telekommunikation
Die Landesvorwahl ist die +502

Mobilfunknetze: GSM 850/GSM 1900
Einen Roamingpartner gibt es für die Netze von E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone.

Siehe auch Reiseinformationen auf TechStage.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
Reisedokumente
Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Alleinreisende Minderjährige sollten bei Einreise eine beglaubigte Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten in deutscher Sprache (mit spanischer Übersetzung) oder in englischer Sprache mit sich führen. Am 15.11.2004 wurden die Grenzformalitäten zwischen Guatemala und El Salvador erleichtert: Für Ausländer außerhalb der Region reicht nun bei der Ausreise aus Guatemala oder El Salvador ein einziger Stempel im Reisepass.
Es wird dringend empfohlen, vor der Einreise bzw. unmittelbar danach Kopien der Reisedokumente an die Botschaft zu senden.

Visum
Für deutsche Staatsangehörige ist mit Reisepass ein visafreier Aufenthalt in der Region Guatemala, El Salvador, Honduras und Nicaragua bis zu 90 Tagen möglich. Die Aufenthaltserlaubnis wird kostenfrei bei der Einreise erteilt. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass der Reisepass mit einem Einreisestempel versehen wird. Eine Verlängerung von 90 Tagen kann bei der Einwanderungsbehörde beantragt werden.

Reisen über die USA
[Einreisebestimmungen für die USA anzeigen]

Weitere Informationen erhalten sie auch unter dem Punkt „Einreise“ auf unserer Website für die USA: https://www.american-tours.com/reiseinfos/einreise/

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass Tourismus Schiegg hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Auskünfte zur Einreise können Ihnen nur die Auslandsvertretungen des jeweiligen Ziellandes erteilen.

Botschaft der Republik Guatemala
Leiter: S. E. Herr Carlos Humberto Jimenez Licona, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter (10.03.2011) Frau Sara Mercedes Elena Martinez De Jimenez
Ort: Berlin
PLZ: 10557
Telefon: 030 – 2064363
Fax: 030 – 20643659
Postadresse: Joachim-Karnatz-Allee 45-47, 2. OG.
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09:00 – 16:00 Uhr

https://www.auswaertiges-amt.de/

Sicherheit
Umsicht und Vorsicht sind in jedem Land angebracht. Wegen der häufigen Überfälle und Diebstähle sollten Reisende Schmuck, größere Mengen an Zahlungsmitteln sowie Dokumente möglichst im Hotelsafe aufbewahren und unsichere Stadtviertel – insbesondere bei Dunkelheit – meiden. Ausweispapiere sollten in Kopie mitgeführt werden.

Gesundheit und Impfschutz
Bei der Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Bei Einreise aus Gelbfieber gefährdeten Ländern, wie z. B. Brasilien, Ecuador, Kolumbien, Peru oder Bolivien, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben.

Genauere Informationen finden Sie auf unserer Gesundheit- und Impfschutz-Seite.

Reisezeit & Klima

Reisezeit & Klima

Guatemala

Reisezeit ist das ganze Jahr. Die beste Reisezeit ist von November bis April, aber auch in der Regenzeit von Mai bis Oktober kann Guatemala problemlos bereist werden.
Guatemala liegt im Reich der Tropen, zu deren Charakteristika es gehört, dass die Sonne ganzjährig nahezu um die gleiche Zeit auf- (in Guatemala gegen 6 Uhr) und untergeht (in Guatemala gegen 18 Uhr). Das Klima wird jedoch nicht nur durch den Sonnenstand, sondern auch vom Oberflächenrelief des Landes (thermische Höhenstufen) und von den Regen- und Trockenzeiten (hygrische Jahreszeiten) bestimmt. Guatemala weist durch seine ausgeprägte Oberflächenstruktur mit Niederungen um den Meeresspiegel bis zu 4000er Gipfeln alle bekannten thermischen Höhenstufen auf, mit Ausnahme der Zone des ewigen Eises. Seit der spanischen Kolonialzeit hat sich der Begriff „tierra caliente“ (heißes Land) für die Höhenstufe des feuchtheißen Flachlandes eingebürgert. Zu dieser Einstufung gehört die Pazifik- und Karibikküste sowie das 500 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Tiefland des Peten. In Meeresnähe herrscht naturgemäß eine besonders hohe Luftfeuchtigkeit, die über 90 % erreicht. Im Regenwaldgebiet des Peten kommt es auch in der Trockenzeit zu Wolkenbildung und Niederschlagstätigkeit und die Luftfeuchtigkeit kann auf fast 100 % steigen.
Der Großteil des Landes allerdings liegt auf der 1.000-2.000 Metern Höhe reichenden tierra templada (gemäßigtes Land). Es ist die angenehme, europäisch anmutende Klimazone des „ewigen Frühlings“ mit Temperaturen, die innerhalb von 24 Stunden zwischen 8 und 30 °C schwanken.
Nur wenige Teile Guatemalas liegen im Bereich der „tierra fria“ (kaltes Land, ab 2.000 Metern) mit Temperaturen von durchschnittlich nur 16 °C bei gleichzeitiger nicht zu unterschätzender intensiver, direkter Sonneneinstrahlung. Dazu gehören das zentrale und nordwestliche Hochland in der Sierra Madre und natürlich die Gipfelzonen der Vulkane.