Bolivien

Zwischen Sonneninsel und Silberberg

Bolivien ist ein Land lebendiger Traditionen, vergangener Hochkulturen und beeindruckender Natur.
Die geographische Vielfalt erstreckt sich vom Hochland der Anden mit eisbedeckten Gipfeln und tiefen Schluchten über die Salzwüste Uyuni bis zum Amazonasbecken mit seinem tropischen Regenwald.
In kaum einem anderen Land Südamerikas sind die Traditionen und die Lebensweise der Indigenas noch heute so lebendig wie in Bolivien. Lassen Sie sich von den farbenfrohen Trachten und den lebhaften Märkten des Landes verzaubern.
Doch auch die Einflüsse der Kolonialzeit und Zeugnisse der untergegangenen Hochkultur der Inkas sind zu entdecken. Besuchen Sie die Silberstädte Sucre und Potosi mit ihren prachtvollen Residenzen, die von der Zeit des großen Gold- und Silberregens vergangener Zeiten künden. Entdecken Sie den sagenumwobenen Titicacasee, die „Wiege der Inkas“, und Tiwanaku, eines der bedeutendsten religiösen Zentren der Inka-Kultur.

Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen

  • Anhand der folgenden Bausteine können Sie Ihre Reise selbst zusammenstellen:
  • Sie können nur den Langstreckenflug buchen, einen Airpass bzw. Inlandsflüge, einige Übernachtungen in Hotels oder einen Mietwagen dazunehmen.
  • Ihre Bolivien-Reise maßschneidern wir Ihnen gerne. Teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen mit.
  • Gruppen- und Incentive-Reisen werden mit zunehmender Teilnehmerzahl pro Person kostengünstiger. Lassen Sie sich ein Angebot ausarbeiten.

 

Flüge nach Bolivien

La Paz mit KLM, Avianca, LATAM Airlines, ...

EUR 1.200 – 1.400

Santa Cruz mit Air Europa, BOA, Lufthansa, Avianca, LATAM Airlines,...

EUR 1.100 – 1.300

Specials

ab EUR 930


Tipp: „Knüller-Angebote“ können sich wegen Airpass-Restriktionen oder fehlenden Stopovers als nachteilig erweisen. Verknüpfen Sie deshalb den Flug immer mit der Inlands-Reiseplanung. Wir als Lateinamerika-Spezialist sind Ihnen gerne behilflich, Geld zu sparen.

Südamerika-Flüge: Erfragen Sie unsere oft günstigeren aktuellen Tagespreise!

Länderwissen

Bolivien

Lage/Landschaft
Bolivien liegt im Herzen Südamerikas und hat keinen Zugang zum Meer. Das Land bedeckt eine Fläche von ca. 1,1 Mio. Quadratkilometern, ist also fast dreimal so groß wie Deutschland. Im Norden grenzt das Land an Peru, im Osten an Brasilien, im Süden an Argentinien, im Südosten an Paraguay und im Südwesten an Chile.
Bolivien liegt auf der südlichen Erdhalbkugel und ist neben Paraguay der zweite Binnenstaat des südamerikanischen Kontinents. In Bolivien existieren 32 verschiedene ökologische Regionen. Es gibt jedoch zwei geographische Hauptregionen: Das Andenhochland durchzieht Bolivien im Südwesten, während das Tiefland den Norden und Osten Boliviens prägt. Zwischen den Ost- und Westkordilleren der Anden erstreckt sich der Altiplano, eine der größten Hochebenen der Erde. Die „Cordillera Real“, der schönste Teil der Ostkordillere, erreicht in der Gegend des Titicacasees und der Stadt La Paz Höhen von über 6000 Metern.
Bolivien und Peru teilen sich gemeinsam den Titicacasee. Das amazonische Tiefland liegt nordöstlich der Königskordillere und beeindruckt durch eine Vielfalt an Flora und Fauna, die in neun Nationalparks und elf Naturreservaten besonders geschützt wird. Eine Übergangszone zwischen Hoch- und Tiefland sind die semitropischen Täler und die Yungas von La Paz.

Bevölkerung
Die Bevölkerung des Landes umfasst ca. 11,05 Mio. Einwohner, von denen ungefähr 57 % in den Städten und 43 % auf dem Land leben. Die Bevölkerungsdichte liegt durchschnittlich bei 10 Menschen pro km² (zum Vergleich: in Deutschland bei 225 pro km²). Die größte Stadt in Bolivien ist La Paz (ca. 2,7 Mio Einwohner, inkl. der mittlerweile unabhängigen Nachbarstadt El Alto), gefolgt von Santa Cruz mit ca. 2,6 Mio. Einwohnern.

Politik
Bolivien ist eine Republik mit Gewaltenteilung.
Die Exekutive wird von einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten und den Ministern geleitet. Der Präsident wird durch direkte und allgemeine Wahl für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Das Ministerkabinett besteht in der Regel aus 16 Ministern.
Die Legislative tagt im Nationalkongress (Honorable Congreso Nacional) in La Paz, dem Regierungssitz, und besteht aus zwei Kammern, dem Abgeordnetenhaus (cámara de diputados) mit 130 Sitzen und dem Senat (cámara de senadores) mit 27 Sitzen. Die Mitglieder der Kammern werden ebenfalls in allgemeinen Wahlen für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.
Das höchste Organ der Judikative ist der Oberste Gerichtshof. Er besteht aus 12 Mitgliedern, die für einen Zeitraum von 10 Jahren vom Abgeordnetenhaus gewählt werden.

Wirtschaft
Bolivien gehört trotz seines Reichtums an Bodenschätzen zu den am wenigsten entwickelten Ländern Südamerikas. Obwohl die größten Bergbauunternehmen in den fünfziger Jahren verstaatlicht wurden, hat die bolivianische Regierung die Entwicklung der privaten Industrie und Investitionen ausländischen Kapitals aktiv gefördert. Bolivien verfügt über reiche Erzvorkommen. In den zahlreichen Erzlagerstätten werden Zinn, Blei, Silber, Kupfer, Antimon, Zink, Schwefel, Wismut, Gold und Wolfram abgebaut.
Der Bergbau, wichtigster Devisenbringer Boliviens, erlitt Ende der achtziger Jahre durch den Preisverfall an den Weltmärkten und die Erschöpfung der Minen einen Einbruch. Bolivien zählt weltweit zu den größten Zinn-, Wismut- und Antimonproduzenten. In der Landwirtschaft ist etwa die Hälfte der Erwerbstätigen des Landes beschäftigt, die 23 % des Bruttosozialprodukts erwirtschaften.
Wichtigste Handelspartner:
Export: USA, Großbritannien, Peru, Kolumbien, Argentinien und Deutschland
Import: USA, Brasilien, Japan, Argentinien, Chile, Peru und Deutschland

Sprachen
Die Amtssprache in Bolivien ist Spanisch. Außerdem werden zwei indianische Sprachen, Aymara (ca. 1,5 Mio. der Einwohner) und Quechua (ca. 2 Mio. der Einwohner), gesprochen. Zudem gibt es besonders im tropischen Tiefland circa 30 verschiedene ethnische Gruppen (z. B. Ayoreo, Arauak, Chiquitano, Chiriguano, Chimane, Yuracaré, Mojo), die ihre eigenen Sprachen sprechen, von denen das Guaraní die größte Anzahl an Sprechern aufweist.

Religion
In Bolivien herrscht Religionsfreiheit. 78 % der Bevölkerung sind römisch-katholisch, ca. 19 % evangelisch und der Rest gehört anderen Religionen an. Durch die Einflüsse der ursprünglichen Religionen auf das Christentum haben sich interessante Synkretismen entwickelt.

Zeit
Die amtliche Zeit im Verhältnis zum Meridian von Greenwich (GMT) ist x-4, also MEZ-5 Stunden. Während der Sommerzeit in Europa beträgt die Zeitverschiebung -6 Stunden.

Elektrizität
220 V Wechselspannung, 60 Hz, zweipolige Flachstecker. Es ist empfehlenswert, einen Adapter für amerikanische Steckdosen mitzunehmen.

Telekommunikation
Die Landesvorwahl ist die +591.

Siehe auch Reiseinformationen auf TechStage.

Einreise als Tourist
Reisedokumente/Visum

Zur Einreise als Tourist nach Bolivien ist ein mindestens sechs Monate gültiger Reisepass notwendig. Bei Ankunft an den Flughäfen in La Paz und Santa Cruz wird eine Aufenthaltserlaubnis für die Dauer von 90 Tagen im Pass eingetragen. Wenn man auf dem Landweg einreist, kommt es vor, dass lediglich eine Aufenthaltserlaubnis für die Dauer von 30 Tagen in den Pass eingetragen wird. In solchen Fällen sollte dieses sofort reklamiert werden.

Der deutsche Kinderausweis wird nicht anerkannt. Einträge im Reisepass der Eltern sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Um Probleme bei der Wiederausreise zu vermeiden, sollten alleinreisende Minderjährige oder bei der Reise mit nur einem sorgeberechtigten Elternteil Vollmachten der gesetzlichen Vertreter bei sich tragen. Diese Vollmacht muss ins Spanische übersetzt und von einer bolivianischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung legalisiert sein.

An- bzw. Abreise über die USA
[Einreisebestimmungen für die USA anzeigen]

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass Tourismus Schiegg hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Auskünfte zur Einreise können Ihnen nur die Auslandsvertretungen des jeweiligen Ziellandes erteilen.

https://www.auswaertiges-amt.de/
http://www.bolivia.de/

Sicherheit
Bolivien ist eines der ärmsten Länder Südamerikas. Vorsicht ist vor allem im Hinblick auf Taschendiebe geboten. Haben Sie also immer einen Blick auf Ihr Gepäck und tragen Sie Ihre wichtigen Dokumente immer direkt am Körper (Bauch- oder Beintasche, Geldgürtel) oder im Hotelsafe gegen Quittung. Scannen Sie am besten vor Abreise alle wichtigen Dokumente (Reisepass, Impfpass, Personalausweis, Flugticket, ggf. Führerschein) und senden es per E-Mail an sich selbst. Speichern Sie auch die Telefonnummern zur Sperrung Ihrer EC- und Kreditkarten. Alleinreisende sollten sich vor Ort nach möglichen Problemen erkundigen.

In Bolivien kommt es hin und wieder zu Protesten der Bevölkerung oder Straßenblockaden. Diese führen in der Regel zu keinem erhöhten Sicherheitsrisiko, allerdings kann die Durchführbarkeit der Reisen beeinträchtigt werden. Wir behalten uns daher vor, das Reiseprogramm zu ändern, sofern zum Zeitpunkt Ihrer Reise mit Behinderungen gerechnet werden muss.

Gesundheit: Höhe und Impfungen
Bei Direktflug aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bei einem vorherigen Zwischenaufenthalt (innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise) in einem gelbfiebergefährdeten Gebiet, z. B. Brasilien, wird bei Einreise eine gültige Gelbfieber-Impfbescheinigung verlangt und stichprobenartig überprüft (ausgenommen Kinder unter 1 Jahr). Alle Reisende, die älter als 12 Monate sind und vorhaben, in gelbfiebergefährdete Gebiete Boliviens zu reisen, müssen auf Verlangen bei Einreise eine Gelbfieberimpfung vorweisen. Außerdem sollte Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio bei der Reise bestehen. Ferner werden eine Typhus- und eine Hepatitisimpfung empfohlen. Es ist ratsam, stets ein Impfzertifikat mitzuführen, auch wenn keine gelbfiebergefährdeten Gebiete besucht werden, da die Rechtslage und die Verwaltungspraxis nicht immer übereinstimmen. Die Impfung muss spätestens 10 Tage vor der Einreise erfolgen.

Besondere Beachtung verdient die Höhenkrankheit, Soroche. Sie befällt die meisten Touristen des Hochlandes, welche die Umstellung auf die dünne Luft nicht vertragen. Man sollte beachten, dass La Paz auf einer Durchschnittshöhe von 3.600 m liegt und man seinem Körper nach der Ankunft mindestens einen Tag Ruhe gönnen sowie anstrengende Unternehmungen zu Beginn vermeiden sollte. Neben leichten Speisen sollte man als Getränke Kräutertees (Mate- oder Coca-Tee) zu sich zu nehmen. Bei Reisen in das tropische Tiefland/Beni ist auch eine Malariaprophylaxe empfehlenswert. Gute Einreibemittel gegen Mücken und ein Moskitonetz sind hier ein sehr sinnvolles Reisegepäck.

Genauere Informationen finden Sie auf unter Gesundheit & Impfschutz.