Kuba

Die Perle der Karibik

Erleben Sie die ganze Vielfalt Kubas: palmengesäumte Traumstrände und die koloniale Hauptstadt Havanna mit ihrer 50er-Jahre-Nostalgie, Musik und Tanz von Salsa bis Tropicana, Genuss von erlesenen Zigarren bis zu köstlichem Rum, Geschichte von Kolonialzeit bis Revolution, die Lebensfreude und die Herzlichkeit der Inselbewohner.

Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen

  • Anhand der folgenden Bausteine können Sie Ihre Reise selbst zusammenstellen:
  • Sie können nur den Langstreckenflug buchen, Inlandsflüge, einige Hotelübernachtungen oder einen Mietwagen dazunehmen.
  • Weitere Reisewünsche maßschneidern wir Ihnen gerne. Teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen mit.
  • Gruppen- und Incentive-Reisen werden mit zunehmender Teilnehmerzahl pro Person kostengünstiger. Lassen Sie sich ein Angebot ausarbeiten.

Flüge nach Kuba

Ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Kuba und zurück z. B.:

Havanna mit Air France

EUR 770 – 1.250

Varadero, Havanna, Holguin mit Air France

EUR 780 – 1.100

Specials

ab EUR 680

 

Tipp: „Knüller-Angebote“ können sich wegen Airpass-Restriktionen oder fehlenden Stopovers als nachteilig erweisen. Verknüpfen Sie deshalb den Flug immer mit der Inlands-Reiseplanung. Wir als Lateinamerika-Spezialist sind Ihnen gerne behilflich, Geld zu sparen.

Karibik-Flüge: Erfragen Sie unsere oft günstigeren aktuellen Tagespreise!

Flüge innerhalb von Kuba
Gern übernehmen wir für sie die Inlands-Reiseplanung und bieten Ihnen die aktuellen Tagespreise für Flüge auf Anfrage.

 

Länderwissen

Länderwissen

Kuba

Lage, Geographie und Landschaft
Kuba ist die größte der Karibischen Inseln und gehört zur Gruppe der Großen Antillen. Die Insel hat eine Fläche von ca. 110.922 km², wobei hier auch die Isla de la Juventud und über tausend meist unbewohnte Eilande und Cayos aus Korallenkalk eingeschlossen sind. Die Hauptinsel hat eine Länge von 1.250 km und eine Breite zwischen 31 km an der schmalsten und 191 km an der breitesten Stelle. Die direkten Nachbarn Kubas sind der US-Amerikanische Staat Florida im Norden, der Golf von Mexiko im Nordwesten und die mexikanische Insel Yucatan im Westen. Die Gliederung erfolgt in 14 Provinzen.
Nur ein Viertel der Gesamtfläche Kubas ist gebirgig, wobei der Pico Turquino in der Bergkette Sierra Maestra als höchster Berg 1.972 m erreicht. Ansonsten erstrecken sich auf Kuba weiträumige flache Landschaften, die sich durch die gute Bodenqualität und das günstige Klima ideal für die Plantagenwirtschaft eignen. Die Insel wird von über 200 Flüssen durchzogen, von denen jedoch keiner länger als 250 km ist. Im Nordwesten hat Kuba einen Küstenstreifen zum Golf von Mexiko, die gesamte Nordküste befindet sich jedoch am Atlantischen Ozean. Die Südküste liegt komplett am Karibischen Meer. Überall an der ca. 3.700 km langen Küste Kubas befinden sich kleine Felsenbuchten mit Sandstränden, vom Meer ausgewaschene Höhlen oder schroffe Klippen. Die weitläufigen weißen Sandstrände der Insel sind weltbekannt.

Wirtschaft
Die kubanische Wirtschaft ist eine sozialistische Planwirtschaft und in Staatsunternehmen organisiert. Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks Anfang der 90er Jahre verlor Kuba seine wichtigsten Partner und befindet sich seitdem in einer Wirtschaftskrise. Vor allem die damalige Sowjetunion als Abnehmer der beinahe gesamten Zuckerproduktion Kubas zu überhöhten Preise fiel nun weg und dazu stürzte der Weltmarktpreis für Zucker ins Bodenlose. Einst größter Zuckerrohrproduzent der Welt, reduzierte Kuba seit 2003 die Anbaufläche hierfür um 60 % und schloss die Hälfte der Zuckermühlen. Erst mit den derzeit langsam wieder steigenden Weltmarktpreisen für Zuckerrohr zeichnet sich hier eine Trendwende ab. Doch die Wirtschaft des Landes stabilisiert sich langsam durch die Legalisierung des US-Dollars, Joint Ventures mit ausländischen Investoren und der Duldung privater Unternehmer. Der wichtigste Wirtschaftssektor Kubas ist der Dienstleistungssektor, besonders der Bereich Tourismus. Daneben ist die Grundstoffindustrie sehr bedeutend, wobei vor allem der Abbau von Nickel und Kobalt zu wichtigen Einnahmen führen. Weitere wichtige Wachstumsbranchen sind Biotechnologie und Pharmazeutik.

Regierungsform
Kuba ist eine Sozialistische Republik. Die Politik auf Kuba wird jedoch fast ausschließlich durch eine Person bestimmt – Miguel Díaz-Canel regiert seit dem 10. Oktober 2019 den Inselstaat. Miguel Díaz-Canel ist gleichzeitig Staatsoberhaupt und Regierungschef, Oberbefehlshaber der Streitkräfte und Vorsitzender der einzigen legalen Partei Kubas, der PCC (Kommunistische Partei).

Bevölkerung
In Kuba leben knapp 11,2 Mio. Menschen (Stand 2018), was 102 Einwohnern je km² entspricht. 76 % der Kubaner leben in den Städten und allein ca. 2,2 Mio. in der Hauptstadt Havanna.
Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung bilden mit ca. 65 % die Weißen. Außerdem leben 25 % Mulatten und Mestizen sowie 10 % Schwarze in Kuba. Zur Zeit der Entdeckung Kubas durch die Spanier lebten auf der Insel noch ca. 300.000 Indianer, die jedoch hauptsächlich durch die Versklavung ausgerottet wurden und von denen es heute keine Nachkommen mehr gibt.

Sprache
Die Landessprache ist Spanisch. In den Hotels und typischen Touristengegenden wird auch Englisch und zum Teil sogar Deutsch gesprochen.

Religion
Während der Eroberung Kubas durch die Spanier wurden viele westafrikanische Sklaven (sogenannte Yoruba) auf die Insel verschleppt. Ihnen war es nicht erlaubt, ihre Religion (Santeria) auszuleben. Sie wurden zwangsgetauft und damit gezwungen, die katholische Religion anzunehmen und auszuüben. Um jedoch auch weiterhin ihre eigenen Götter anbeten zu können, identifizierten die Yoruba jeweils einen ihrer Götter mit einem des katholischen Glaubens. So konnten Sie heimlich ihren Glauben mit den alten Traditionen und Riten aufrechterhalten und gleichzeitig den Anforderungen der Spanier gerecht werden.
Mit der Verfassungsänderung vom 12. Juli 1992 dürfen alle religiösen Kulte in Kuba ausgelebt werden. Seitdem wurde die Santeria neben dem Katholizismus zur Hauptreligion. Der Katholizismus bildet die stärkste Religionsgemeinschaft und man schätzt, dass etwa 35 – 40 % der Bevölkerung dem katholischen Glauben angehören. Genaue Zahlen über die jeweilige Religionszugehörigkeit sind jedoch schwer festzulegen, da die Yoruba der katholischen Religion angehören mussten und somit auch getauft wurden.

Einreise
Visum
Eine Einreise nach Kuba zu touristischen Zwecken mit einer Aufenthaltsdauer von 30 Tagen (einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich) ist nur mit Visum in Form einer sogenannten „Touristenkarte“ möglich, die zusammen mit dem Reisepass zur Einreise dient. Diese Touristenkarte erhalten Sie bei TOURISMUS SCHIEGG zum Preis von 22 EUR oder über die kubanische Botschaft. Bei beabsichtigten längeren Aufenthalten oder solchen zu nicht-touristischen Zwecken ist ein Visum erforderlich, welches bei der kubanischen Auslandsvertretung im Herkunftsland zu beantragen ist. Hierfür ist unter Umständen eine Einladung erforderlich. Die Bearbeitungsdauer kann sich auf mehrere Wochen belaufen. Visa beziehungsweise Touristenkarten werden grundsätzlich nicht an der Grenze ausgestellt, darüber hinaus kontrollieren die Fluggesellschaften vor Abflug aus Deutschland grundsätzlich, ob Visum oder Touristenkarte vorhanden sind und verweigern unter Umständen die Mitnahme.

Reisedokumente
Bei Einreise muss der deutsche Reisepass noch mindestens 6 Monate lang gültig sein. Der Personalausweis wird nicht als einreisefähiges Dokument anerkannt. Der deutsche Kinderpass wird uneingeschränkt anerkannt. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass Tourismus Schiegg hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Auskünfte zur Einreise können Ihnen nur die Auslandsvertretungen des jeweiligen Ziellandes erteilen.

https://www.auswaertiges-amt.de/
http://www.botschaft-kuba.de/

Währung
Landeswährung ist der Peso Cubano (CUP, Kurs: 1 EUR = ca. 29 CUP, Stand Juli 2021), allerdings ist die Ein- und Ausfuhr dieser Währung nicht gestattet.
EURO, CHF, mexikanische Pesos sowie kanadische Dollar werden von Wechselstuben in CUP zum gültigen Tageskurs gewechselt oder direkt aus den Geldautomaten herausgegeben.

USD werden derzeit nicht akzeptiert und auch nicht eingetauscht. Waren, die in USD angeboten werden, können aktuell nur mit einer europäischen Kreditkarte gezahlt werden. Bitte beachten Sie, dass vonUS-Banken ausgestellte Kreditkarten in Kuba aktuell nicht verwendet werden können. Visa-/MasterCard, von NICHT-US-Banken, funktionieren in der REgel ohne Probleme (bitte unbedingt vor der Reise bei Ihrer Bank erkundigen!).

Der CUP wird momentan von den kubanischen Banken nicht in anderen Währungen zurückgetauscht. Bitte möglichst alle CUP vor Ende der Reise ausgeben.

Kreditkarten
Kuba ist ein Bargeld-Land. Kreditkarten werden zumeist nur in Hotels und sehr guten Restaurants akzeptiert. Häufig ist jedoch angeblich die Maschine kaputt oder die Angestellten haben einfach keine Lust, sich damit auseinanderzusetzen. Daher empfiehlt es sich, immer genügend Bargeld mitzuführen, besonders bei Reisen im Land. Es werden grundsätzlich keine amerikanischen Kreditkarten (z. B. American Express) akzeptiert und auch keine Kreditkarten, die über amerikanische Banken (z. B. Citybank) abgerechnet werden. Mittlerweile gibt es auch einige Bargeld-Automaten für die gängigen Kreditkarten. Ansonsten kann man sich in den Banken über die Kreditkarte Bargeld besorgen (Cash in Advance). Die Kommissionen bei Zahlung mit Kreditkarte liegen derzeit bei 11 – 12 %, daher lohnt es sich, möglichst viel in bar zu bezahlen.

Traveller-Schecks
Am besten von Thomas Cook oder Mastercard, jedoch nicht von American Express oder amerikanischen Banken – diese werden nicht angenommen. Problem: der Umtausch außerhalb der Hotels ist oft mit langen Wartezeiten verbunden und die Kommission ist hoch (mind. 4 %). Vorteil: Traveller-Schecks werden bei Verlust ersetzt.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung im Verhältnis zur MEZ beträgt ganzjährig -6 Stunden.

Elektrizität
Die elektrische Spannung beträgt in den internationalen Hotels 220 oder 110 Volt, manchmal auch beides. Adapter für Flachstecker (amerikanische Norm) sind erforderlich. Am besten sollten Sie diese mitnehmen, da sie vor Ort kaum zu bekommen sind.

Telekommunikation
Die Landesvorwahl ist die +53.
Siehe auch Reiseinformationen auf TechStage.

Gesundheit und Impfschutz
Zurzeit sind bei einem Direktflug aus Europa keine Impfungen vorgeschrieben. Generell wird jedoch folgender Impfschutz empfohlen: Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (siehe www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein.

Ratsam ist es darüber hinaus, nur abgekochtes Leitungswasser oder Mineralwasser zu trinken. Rohe Speisen bzw. ungeschältes Obst sollten vermieden werden.

Genauere Informationen finden Sie auf unserer Gesundheit- und Impfschutz-Seite.

Klima & Reisezeit

Klima & Reisezeit

Kuba

Kuba ist das ganze Jahr über bereisbar. Die beste und trockenste Reisezeit ist von November bis April. In der „Regenzeit“ von Mai bis Oktober gibt es meist nur kurze, heftige Schauer am Nachmittag, und dennoch viel Sonne; viele Tage sind trotz „Regenzeit“ regenfrei. Hurrikans können von Juni bis November auftreten. Jahres-Durchschnittstemperatur ist 25 °C, im Sommer Maximaltemperatur von 30 bis 34 °C gepaart mit großer Schwüle (80 % Luftfeuchtigkeit). Im Osten des Landes (Santiago, Baracoa, Holguin) ist es meist noch 3 – 5 °C wärmer und damit das ganze Jahr richtig schön warm. Im Raum Havanna/Varadero und Westkuba (Pinar del Rio) können die Temperaturen im Winter (Dezember bis Februar) nachts auch mal auf 14 °C fallen und es kann feucht-kühl werden. Tagsüber liegen die Temperaturen jedoch immer über 20 °C.