Peru

Im Reich der Inkas

Peru ist ein lohnendes Ziel für Naturfreunde und Liebhaber alter Hochkulturen. Die geographische Vielfalt reicht von der Trockenküste am Pazifik über das Hochland mit seinen Ebenen, tiefen Schluchten und eisbedeckten, über 6000 m aufragenden Gebirgsketten der Anden bis zum tropischen Regenwald im Amazonasbecken. Wenige Teile Südamerikas weisen eine derartig reiche Kulturgeschichte auf wie die peruanische Küste und das peruanische Hochland: die Inkahauptstadt Cuzco, die verlorengeglaubte Inkafestung Machu Picchu oder die Ruinen von Sacsayhuamán. Der mythenumwobene Titicacasee, auf 3818 m das höchstgelegene schiffbare Gewässer der Erde, galt als Hort der Götter. Ebenso einzigartig ist das Erbe der Kolonialzeit. In Städten wie Lima, Cuzco und Arequipa, in denen sich der Gold- und Silbersegen konzentrierte, lebte eine Oberschicht in verschwenderischem Luxus, zu dem prachtvolle Residenzen und kostbar ausgestattete Kirchen gehörten. Heute zeugen farbenfrohe Trachten und geschäftige Märkte von der traditionsreichen Lebensweise der Indianer. Nicht zuletzt gehört auch die oft chaotische moderne Realität mit zum Reiseerlebnis. Peru entwickelt sich immer noch; es muss sich nicht nur mit den Anforderungen moderner Wirtschaftsentwicklung, sondern auch mit der kulturellen Zersplitterung auseinandersetzen, die mit der spanischen Eroberung vor über 450 Jahren begann.

Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen

  • Anhand der folgenden Bausteine können Sie Ihre Reise selbst zusammenstellen:
  • Sie können nur den Langstreckenflug buchen, einen Airpass bzw. Inlandsflüge, einige Hotelübernachtungen oder einen Mietwagen dazunehmen.
  • Weitere Reisewünsche maßschneidern wir Ihnen gerne. Teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen mit.
  • Gruppen- und Incentive-Reisen werden mit zunehmender Teilnehmerzahl pro Person kostengünstiger. Lassen Sie sich ein Angebot ausarbeiten.

Flüge nach Peru

Ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Peru und zurück z. B.:

Lima mit Iberia, KLM, Lufthansa, LATAM

EUR 900 – 1.300

Cuzco mit TAM, Iberia, LATAM, KLM

EUR 1.050 – 1.300

Specials

ab EUR 750


Tipp: „Knüller-Angebote“ können sich wegen Airpass-Restriktionen oder fehlenden Stopovers als nachteilig erweisen. Verknüpfen Sie deshalb den Flug immer mit der Inlands-Reiseplanung. Wir als Lateinamerika-Spezialist sind Ihnen gerne behilflich, Geld zu sparen.

Südamerika-Flüge: Erfragen Sie unsere oft günstigeren aktuellen Tagespreise!

Weitere Informationen und Preise erhalten Sie gern auf Anfrage.

Inlandsflüge auf Anfrage.

Airpässe

Immer mehr Airlines kombinieren Flüge in ihre Heimatländer mit besonders preiswerten Weiterflügen in ihrer Heimatregion. Sie bieten so einen besonderen Anreiz, auch die Langstrecke mit ihnen zu fliegen. Diese „Airpässe“ basieren in der Regel auf dem Coupon System, d. h.: Sie erwerben vor Reiseantritt einfach eine bestimmte Anzahl von Flugstrecken/Coupons für eine bestimmte Zielregion. Die Flugstrecken und Flugdaten müssen in der Regel vorher festgelegt werden.

LATAM Airpass

Der LATAM Airpass ist die einfachste und kostengünstigste Art, traumhafte Destinationen in Südamerika zu kombinieren.

Die Mitarbeiter von Tourismus Schiegg unterstützen Sie jederzeit bei der Wahl der passenden Flüge zu Ihrer Südamerika-Reise. Bitte beachten Sie, dass sich manche Inlandsstrecken durch alternative und lohnenswerte Verkehrsmittel im Land (z. B. Zug, Bus, Schiff und Fähre) ersetzen lassen. Verknüpfen Sie deshalb den Flug immer mit der Inlands-Reiseplanung. Wir als Lateinamerika-Spezialist sind Ihnen gerne behilflich, Geld zu sparen.
Kontaktieren Sie uns daher vor Buchung der Flüge. Wir beraten Sie gern ausführlich!

Anwendung: In Verbindung mit einem internationalen Flugschein ist der LATAM Airpass auf allen Strecken von LATAM Airlines innerhalb Südamerikas möglich.
Der Airpass erlaubt das Sammeln von Kilometern und Punkten.

Preise auf Anfrage: Latam-Airpass-Anfrage

Gültigkeit:
Maximalaufenthalt 12 Monate
Gültigkeit des Tickets: 12 Monate ab Ausstellungsdatum
Die Anzahl der Coupons ist auf 16 limitiert, mindestens muss der Airpass 1 Coupon beinhalten.

Eine Strecke darf nur einmal in dieselbe Richtung geflogen werden.
Stopover sind auf die Anzahl der Coupons beschränkt.

Reservierung:
Die Flugroute und die Flugreservierungen müssen vor Abflug festgelegt werden. Nur anwendbar für Passagiere, deren Wohnsitz außerhalb Südamerikas ist, in Verbindung mit einem Langstreckenflug nach Südamerika aus Europa.

Der LATAM Airpass muss vor Abflug ausgestellt werden und ist nur außerhalb Südamerikas zu erwerben, z. B. bei Tourismus Schiegg.

Ticketausstellung:
Das Ticket muss 30 Tage vor Abflug der ersten Strecke ausgestellt sein. Bei Reservierungen innerhalb von 30 Tagen vor Abflug muss das Ticket 24 Stunden nach Reservierung ausgestellt sein. Änderungen behalten sich die Fluggesellschaften vor.

Freigepäck:
Das Freigepäck beträgt in Economy Class 23 kg.
Gepäckregelungen in Premium Economy und Business Class auf Anfrage.

Kinderermäßigung:
Es gelten die Bedingungen der öffentlichen Tarife.

Umbuchung: Umbuchungen sind vor Abflug gegen eine Gebühr von 95 EUR pro Änderung und Passagier erlaubt.

Stornogebühr:
Rückerstattung vor Reiseantritt: Eine Rückerstattung/Refund ist gegen eine Gebühr erlaubt.
Rückerstattung nach Reiseantritt: Eine Rückerstattung der nicht geflogenen Coupons ist möglich gegen eine Gebühr.
Bei noshow gilt keine Rückerstattung.

Sicherheits-, Ein-, Ausreisegebühren, Steuern:
Die Preise enthalten keine Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge (Q). Es gelten die am Tag der Ausstellung des Tickets für den jeweiligen Markt anfallenden Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge. Diese sind dem jeweiligen Coupon hinzuzurechnen.
Tourismus Schiegg erstellt gerne ein ausführliches Angebot für Sie. Auf Anfrage.

Änderungen vorbehalten!

Länderwissen

Länderwissen

Peru

Lage, Ausdehnung und Grenzen
Peru erstreckt sich mit einer Gesamtfläche von 1.285.216 Quadratkilometern südlich des Äquators und ist der drittgrößte Staat Südamerikas (fast dreieinhalbmal so groß wie Deutschland). Das Land grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien, im Südosten an Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifik.

Geographie
Peru gliedert sich in drei große Landschaftsräume: die Costa (Küste), die Sierra (Bergland der Anden) und die Selva (Regenwaldgebiet).

Costa
Der wüstenartige Küstenstreifen Perus zieht sich ca. 3.000 km am Pazifik entlang, nimmt ca. 10 % der Gesamtfläche Perus ein und ist von mehreren Flussoasen durchzogen. Die Küste ist vom Nebel, dem Garúa, geprägt. Der Grund hierfür ist der kalte Humboldtstrom, der aus Süden kommend die warme Pazifikluft abkühlt und zu Nebel kondensieren lässt.

Sierra
Das Bergland der Anden teilt sich in Nordperu in drei parallele Gebirgsketten auf: im Westen die Cordillera Occidental mit den höchsten Gipfeln Perus, in der Mitte die Cordillera Central und im Osten die Cordillera Oriental, die zur Amazonasseite hin mit Berg- und Nebelwäldern bedeckt ist.
In Zentralperu vereinen sich die Bergketten, um sich später in die West- und die Ostkordillere aufzuteilen. Diese umschließen das Altiplano, das sich als Hochebene auf ca. 3800 m Höhe bis zur Südgrenze Boliviens erstreckt.

Selva
Das Regenwaldtiefland nimmt fast zwei Drittel der Gesamtfläche Perus ein. Hier vereinen sich die beiden Quellflüsse Río Ucayali und Río Marañón zum Amazonas. Das Amazonastiefland steigt von den Flussniederungen bis auf ca. 1200 m an und geht hier in den tropischen Bergurwald über.

Wirtschaft
Peru verfügt über reichhaltige Bodenschätze wie Erdöl, Kupfer-, Gold-, Silber-, Eisen-, Blei- und Zinkerz. Bei einigen Metallen (z. B. Zink-, Blei- und Silbererz) zählt Peru zu den weltweit führenden Förderländern. Große Bedeutung kommt dem Fischfang und der Fischverarbeitung an der Küste zu. Außerdem ist Peru weiterhin ein Agrarland und es werden u. a. Reis, Mais, Kartoffeln, Zuckerrohr, Bananen, Weizen, Tee, Kaffee, Tabak und Baumwolle angebaut. Die Bedeutung des Tourismus als Devisenquelle für Peru nimmt immer mehr zu und auch der Staat fördert den Tourismus seit einiger Zeit mit Nachdruck.

Bevölkerung
Von den knapp 32 Millionen Einwohnern Perus lebt über ein Drittel im Ballungs-Großraum Lima. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 23,9 Einwohner pro Quadratkilometer, wobei näher betrachtet die Küste mit 49 Einwohnern pro Quadratkilometer recht dicht und das Amazonastiefland mit 2 Einwohnern pro Quadratkilometer sehr dünn besiedelt sind. Gut die Hälfte der Peruaner sind Indígenas (Quechua, Aymará), ca. ein Drittel Mestizen (Nachfahren von Indígenas und Weißen), ca. 15 % Weiße und ca. 3 % Mulatten, Schwarze oder Asiaten.

Sprache
Die offizielle Landes- und Amtssprache ist Spanisch, zweite Sprache Quechua. In der Gegend um den Titicacasee und auf dem Altiplano wird außerdem Aymará gesprochen.

Religion
In Peru herrscht Religionsfreiheit, doch sind ca. 81 % aller Peruaner katholisch. Das Christentum ist jedoch oft mit alten Glaubensvorstellungen und Bräuchen durchsetzt. So werden z. B. der Pachamama, der Mutter Erde, noch immer Opfer dargebracht, um sie gnädig zu stimmen.

Währung
Landeswährung ist seit 1991 der Nuevo Sol (S/.). 1 Sol ist in 100 Céntimos unterteilt.

Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) minus 6 Stunden (während der europäischen Sommerzeit minus 7 Stunden)

Regierungsform
Peru ist eine demokratische Republik mit einem Präsidenten. Das Land ist in 25 Departamentos aufgeteilt und die Hauptstadt ist Lima.

Elektrizität
Die Netzspannung beträgt 220 Volt. In vielen Vier- und Fünf-Sterne-Hotels sind auch Anschlüsse mit 110 Volt vorhanden. Adapter für Flachstecker (amerikanische Norm) sind häufig erforderlich.

Telekommunikation
Die Landesvorwahl ist die +51

Siehe auch Reiseinformationen auf TechStage.

Sicherheit
Vorsicht ist vor allem im Hinblick auf Taschendiebe geboten, die ihr Geschäft vor allem im Gedränge von beispielsweise Märkten und Busbahnhöfen suchen. Tragen Sie Ihre Wertsachen mit Diskretion, führen Sie keine hohen Geldsummen mit sich und bewachen Sie Ihre Taschen und Ihr Gepäck. Vor der Abreise sollten Sie Reisepass, Tickets etc. kopieren sowie Kreditkartennummern notieren und die Kopien getrennt aufbewahren. Verwahren Sie die Originale und Ihre Wertsachen im Hotelsafe.

Einreise als Tourist
Reisedokumente

Deutsche Touristen benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Der deutsche Kinderausweis muss mit einem Lichtbild versehen sein.

Visum
Ein Visum ist für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen nicht erforderlich. Bei der Einreise sollte darauf geachtet werden, dass die beabsichtigte Aufenthaltsdauer durch die Beamten der peruanischen Einwanderungsbehörde im Pass oder auf dem (stets auszufüllenden!) Einreisezettel (Tarjeta Internacional de Embarque/Desembarque) vermerkt wird. Es kann andernfalls vorkommen, dass die Beamten der Einwanderungsbehörde die Aufenthaltserlaubnis im Pass willkürlich auf z. B. 30 Tage begrenzen, obwohl ein Aufenthalt von beispielsweise 45 Tagen geplant ist.

Bitte lassen Sie auch bei Einreise auf dem Landweg unbedingt das Einreisedatum durch einen Stempel der Grenzbehörde im Pass dokumentieren, da es sonst zu erheblichen Problemen bei der Ausreise kommen kann.

An- bzw. Abreise über die USA
[Einreisebestimmungen für die USA anzeigen]

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass Tourismus Schiegg hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Auskünfte zur Einreise können Ihnen nur die Auslandsvertretungen des jeweiligen Ziellandes erteilen.

https://www.auswaertiges-amt.de/
http://www.botschaft-peru.de/

Gesundheit Impfschutz
Bei Direktflug aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen den meist ohnehin vorhandenen Impfschutz Tetanus, Diphtherie, Typhus und Hepatitis A und B. Bei Reisen in das Amazonasgebiet (Regenwald) ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben (es gibt stichprobenartige Kontrollen an den Flughäfen). Wir empfehlen Ihnen deshalb, den Impfausweis auf die Reise mitzunehmen. Bitte lassen Sie sich diesbezüglich von einem Tropenarzt beraten.

Genauere Informationen finden Sie unter Gesundheit & Impfschutz.

Reisezeit & Klima

Reisezeit & Klima

Peru

Peru kann grundsätzlich das ganze Jahr über bereist werden, allerdings gibt es für jeden Landschaftsraum eine andere ideale Reisezeit.

Küste:

Beste Reisezeit: November bis März. Generell regnet es eigentlich nie, aber zwischen Mai und Dezember tritt direkt an der Küste oft Nebel (Garúa) oder Nieselregen auf.
Kleidung: leichte Kleidung

Anden (Machu Picchu):

Das Klima in den Anden ist durch starke Temperaturschwankungen während des Tagesverlaufs gekennzeichnet. Außerdem gibt es je nach Höhe Unterschiede. In den unteren Regionen kann man von einem subtropischen Klima sprechen; in etwas höheren Gebieten herrscht frühlingsähnliches Klima; im Hochgebirge ist es kalt. In den besiedelten Gebieten liegt die Temperatur zwischen 13 °C und 18 °C
Beste Reisezeit: April bis Oktober
Kleidung: in den höher gelegenen Gebieten warme Kleidung und für die Nächte einen leichten Mantel

Amazonasgebiet:

Warm und feucht mit viel Regen und Temperaturen zwischen 23 °C und 36 °C
Beste Reisezeit: April bis Oktober. Von November bis März ist eine ausgeprägte Regenzeit, was aber kein Nachteil sein muss. Denn dann sind die Flüsse voller Wasser und erleichtern das Erkunden des Regenwalds per Kleinbooten.
Kleidung: Tropentaugliche Kleidung und Regenschutz